Wochenreport #27 - deutsch

April 4, 2019

Reisebericht bis am 22. März 2019

 

An einem ziemlich verschneiten und windigen Tag bin ich auf gebrochen zu meinem neusten Abenteuer. Zu Fuss ging es los, raus aus der Stadt, an einen Platz wo ich gut weg kam per Anhalter. Die ersten 160km waren kein Problem und nach 6h und 5 verschiedenen Mitfahrgelegenheiten kam ich in Kilpisjärvi an, kurz nach der Norwegisch-Finnischen Grenze.

 

 

 

Von dort weiter zu kommen, war allerdings nicht so einfach wie ich mir das vorgestellt hatte. Ich stand mehr als 3 Stunden in der Kälte und keine Sau nahm mich mit. Als der Verkehr nachliess gegen Abend, beschloss ich zu Fuss nach Helsinki zu laufen (1’200km) und war überzeugt diese Nacht draussen schlafen zu müssen.

 

 

 

Doch ich hatte Glück und das nächste Auto, welches mich passierte hielt an und nahm mich mit. Der Fahrer war ein Mann aus Litauen, der in Tromsø arbeitete und nun auf dem Weg war, seine Familie zu besuchen. So hatte ich die Möglichkeit mit ihm die ganze Nacht durch, bis nach Helsinki zu fahren. Nach 18h im Auto und kaum Schlaf kamen wir am nächsten Mittag im Hafen an, wo wir direkt auf die Fähre gingen und nach Tallinn über setzten.

 

 

 

In Tallinn, Estland, verabschiedete ich mich von Aleksandr und beschloss ein paar Tage die Baltischen Staaten zu entdecken, bevor ich mich weiter in den Süden begebe. Dank couchsurfing fand ich auch gleich einen Platz zum Schlafen und konnte mich von der langen Autofahrt erholen.

 

Damit ich etwas von der baltischen Kultur erleben konnte, schrieb ich in der Facebook-Gruppe von Yes-Theory-Family, dass ich in der Gegend sei und erstaunlicherweise meldeten sich ziemlich viele Leute. So traf ich mich bereits in Tallinn mit 3 Leuten auf einen Kaffee.

 

 

 

Am nächsten Tag ging ich weiter nach Tartu, wo mich Brit bereits an der Bushalte in Empfang nahm. In Tartu blieb ich 2 Nächte, bevor ich mit dem Bus nach Lettland weiter reiste, wo ich Nurgul kennen lernte. Auch in Riga traf ich mich mit ein 2 Leuten, was ein toller einstieg in die neue Stadt war.

 

Auf workaway.info fand ich zudem ein Hostel, wo ich als Volunteer für 3 Wochen gratis wohnen konnte und da es so tolle Leute waren, die dort arbeiteten, verlängerte ich meinen Aufenthalt um ein paar Tage um mich auf Party und Karaoke zu konzentrieren.

 

Viva la vida 😎✌🏻

Please reload

Our Recent Posts

Ein Wattwiler auf Weltreise - Toggenburger Tagblatt

July 21, 2019

Wochenreport #28 - deutsch

April 5, 2019

Weeklyreport #28 - english

April 5, 2019

1/1
Please reload

Tags

Please reload

 

©2018 by Travel around the World. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now