Wochenreport #3 - Deutsch

October 7, 2018

Reisebericht bis am 5. Okt. 2018

 

Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht, schon ist wieder eine Woche vergangen und wieder habe ich unglaubliches erlebt. 😃

Langsam habe ich mich im neuen Lebensstil eingelebt und blicke voller Vertrauen in die Zukunft, wo ich hoffentlich auch bald mal einen Ort finde, an dem ich es für ein paar Monate aushalte.

 

Letztes Wochenende hatte ich die Ehre mit einer Gruppe Musikanten aus Gambia an einen Workshop zu fahren. Arrangiert wurde das über meinen aktuellen Gastgeber, der diese Leute kennt und mich einfach gefragt hat, ob ich Lust hätte ein Tag mit denen mit zu gehen.

Ich habe natürlich nicht lange gezögert und ja gesagt, obwohl ich keine Ahnung hatte, was mich da erwartet.

Nach einer 30-minütigen Autofahrt kamen wir in Olpe an, wo wir uns in einem Jugendzentrum einrichteten und anfingen zu kochen.

Die Jungs waren super toll drauf und so hatten wir vom ersten Moment an eine super Stimmung in der Küche, mit Reggae Sound und allem was dazu gehört.

Vom Gambischen Smalltalk habe ich nicht wirklich viel verstanden, aber da alle schon seit ein paar Jahren in Europa lebten, konnte jeder auch noch irgend eine andere Sprache. So unterhielten wir uns abwechslungsweise in Englisch, Deutsch, Französisch, Holländisch und Gambisch.

 

 

 

Am Nachmittag, als das Essen vor sich hin kochte, fing der Trommelworkshop an und mir wurde beigebracht wie man Djembe spielt, was ich noch nie gemacht hatte vorher, aber es war super lustig.

Als am Abend das Konzert der Gambischen Gruppe los ging, war ich begeistert. Von diesem Ausmass an Lebensfreude, das sie ausstrahlten könnten wir uns wirklich ein Beispiel nehmen. Das Leben ist viel lustiger wenn man es einfach geniesst.

Der Absolute Hochgenuss des Tages war dann allerdings das Essen. Ich war hin und weg wie gut das war und Gambia steht seit diesem Tag definitiv zu oberst auf der Must-See-In-Africa-Liste.

(Thanks to all of you guys, hope to see you one day in Gambia )

 

 

 

Nach dem afrikanischen Abenteuer bin ich wieder “nach Hause” gegangen nach Witten, wo ich im Moment das Haus hüte für meinen Gastgeber. Der ist nämlich für 10 Tage verreist und hat mir voller Vertrauen das Haus übergeben. Neben ein paar Arbeiten ums Haus, den Hühner und Katzen, habe ich so natürlich ideal Zeit für mein Mathematik Studium.

Das hat am Montag angefangen und glücklicherweise hat bis jetzt alles funktioniert.

Ein riesen Vorteil der FernUni Hagen ist, dass ich mir meine Studienzeit völlig frei einteilen kann, so funktioniert es bestens, wenn ich auf Reisen bin und mal eine Woche kein Internet habe.

 

Neben dem Studium habe ich auch noch angefangen Gitarre und Singen zu lernen. Die Idee ist es, auf der Strasse zu versuchen Geld zu verdienen, wobei ich vorerst darauf verzichte euch die Qual meiner schlechten Sangkünste zu bereiten. Ein Video ist also nicht geplant 😜

 

Das wars für dieses Mal, bis nächste Woche

Viva la vida 😎✌🏻

Please reload

Our Recent Posts

Ein Wattwiler auf Weltreise - Toggenburger Tagblatt

July 21, 2019

Wochenreport #28 - deutsch

April 5, 2019

Weeklyreport #28 - english

April 5, 2019

1/1
Please reload

Tags

Please reload

 

©2018 by Travel around the World. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now